Über dieses Hörbuch

Musik kann gefährlich sein!
Diese und andere Erkenntnisse vermitteln 14 herrlich bösartige Musiksatiren – mit überraschenden Pointen und oftmals nicht ganz realistischem Hergang.

Hilke Sellnick ist freie Schriftstellerin. Sie kennt das Metier, über das sie schreibt. Neben Russistik und Romanistik studierte sie Musik. Sie singt in einem Chor und ist Blechbläserin in einem Orchester.

„Skurrile Töne“ ist ein schön aufgemachtes Buch mit einer auf diesen Titel besonders gut zugeschnittenen Graphik der Künstlerin Katja van Zoest auf dem Umschlag.

„Hilke Sellnicks „Skurrile Töne“ ist eine Sammlung von satirischen Kurzgeschichten rund um Erfahrungen aus dem Musikerleben.
Überspitzt, wie Satiren nun mal so sind, leben Szenen vor dem Leser auf, die der Fantasie mancher Musiker oder Musikschüler entsprechen. Wer hätte nicht schon mal einem Musiker die Meinung gesagt, der immer schräge Töne spielt? Oder einem frechen Engel den Mund gestopft, wenn er Intimitäten ausplaudert? Dieses und noch vieles mehr beschreibt die Autorin mit Charme und Witz, was das Büchlein zu einem wahren Lesegenuss werden lässt. Besonders herauszuheben, ist der flüssige Stil, den H. Sellnick anscheinend aus dem Handgelenk zu schütteln vermag.“

Über den Autor

Hilke Sellnick hat unter verschiedenen Pseudonymen bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Zurzeit arbeitet sie als Drehbuchautorin fürs Fernsehen und schreibt an ihrem nächsten Roman. Geboren in Hannover, lebt sie heute mit ihrer Familie in Idstein im Taunus.

Über den Verlag

Der Dr. Gisela Lermann Verlag hat in seinem Programm Bücher mit Problemhintergrund und kritischer Einstellung sowie Unterhaltungsliteratur, die sich zu lesen lohnt:
Belletristik und Sachbuch, Zeitgeschichte, Historische Romane, Frauenliteratur, (auto-)biographische Literatur
philosophisch-psychologische Literatur, Ethik, Politik.
Reihen: Politik und Praxis bei Lermann Mainz, Unterhaltung bei Lermann/Mainz.